B wie Backup – DB und Dateien Sicherung mit dem BackWPup Plugin

Date/time:
Lesezeit: 5 Minuten, 41 Sekunden

Mit diesem Artikel möchte ich Euch gerne eine kleine und einfache Anleitung geben wie ihr mit Hilfe des Plugins BackWPup, Eure Datenbank und Eure Dateien (die für ein Wiederherstellen wichtig sind), sichern könnt.

Was ihr dazu braucht

Dabei wird die Datenbank (DB) per Email verschickt und die Dateien werden in der Dropbox abgelegt.

  • Das installierte & aktivierte Plugin BackWPup
  • Eine Email-Adresse an die Euch die Datenbank und die Fehler-Protokolle geschickt werden
  • Einen Dropbox Account (indem ihr Euch im Idealfall auch bereits angemeldet habt)

Sicherung der Datenbank per Email

In der Datenbank liegen alle Informationen Eurer Website. Alle Einstellungen die ihr vorgenommen habt, alle Inhalte (Text) aus Seiten, Beiträgen, Kommentare, alle Bildpfade.
Die Datenbank ist wie ein großer Korb gut sortierter und gesunder Lebensmittel. Keine Lebensmittel im Korb? Kein Essen auf dem Tisch.


Nachdem ihr das Plugin BackWPup installiert und aktiviert habt, geht ihr links in der Navigation auf BackWPup -> Aufträge


Es öffnet sich eine Übersicht über alle Aufträge. Klickt hier nun auf Erstellen.


Füllt hier nun alles, wie links im Bild beschrieben, aus.

(Auf das Bild klicken um es zu vergrößern)

Änderungen speichern.


Unter Planen könnt ihr nun festlegen in welchem Rhythmus Euch die Datenbank per Email zugeschickt werden soll.

Voraussetzung ist dass bei Euch, in Eurem Webpaket, Cronjobs laufen.

Cronjobs sind dafür verantwortlich dass das Plugin die Sicherung ohne Euer aktives Zutun, durchführt.

Änderungen speichern.


Unter Datenbank Backup müsst ihr im Grunde nichts ändern.

Hier seht ihr alle Tabellen innerhalb Eurer Datenbank. Die Tabellen die zu Eurer Installation gehören, sollten auch alle abgehakt sein.


Im letzten Tab Ziel: E-Mail tragt ihr nun unter Empfänger-E-Mail-Adresse und Absender-E-Mail-Adresse, jeweils Eure E-Mail-Adresse ein.

(Über „Test-E-Mail“ senden könnt ihr testen ob ihr auch eine Email erhaltet und es funktioniert.)

Änderungen speichern.


Habt ihr alles richtig eingetragen bekommt ihr ab jetzt regelmäßig Eure Datenbank zur Sicherung an Eure hinterlegte Email-Adresse geschickt.

Wenn ihr darüber hinaus zwischendurch eine Datenbank Sicherung machen möchtet könnt ihr über BackWPup -> Aufträge, indem ihr mit der Mouse nur über den Auftrags-Titel fahrt, einfach auf Jetzt starten klicken.

Dann öffnet sich eine Seite auf der ihr einen wachsenden Balken beobachten könnt. Ist der Balken voll, solltet ihr nach wenigen Minuten auch bereits eine Email mit Eurer Datenbank-Datei erhalten.

Dateien in die Dropbox sichern

Diese Sicherung sichert Euch die komplette WordPress-Installation die auf Eurem Webserver liegt. Darin enthalten ist WordPress, alle Plugins, Euer Theme und Eure, in die Mediathek, hochgeladenen Bilder und Dateien.

Um beim Beispiel mit den Lebensmitteln zu bleiben. Die Lebensmittel liegen im Korb (Datenbank) und mit den Schüsseln, Tellern und dem Besteck (Dateien) wird es ein ansehnliches Essen auf dem Tisch. Ohne dieses Equipment wird Eure Gemüse-Suppe…, naja… ihr wisst schon.

Bevor ihr nun loslegt, meldet Euch idealerweise, in einem eigenen Tab im Browser, bereits in Eurer Dropbox an.


Klickt unter BackWPup auf Neuer Auftrag, oder auf der Auftrags-Übersichtsseite auf Erstellen und füllt die Felder, wie links im Bild (bitte zum vergrößern, anklicken) beschrieben, aus oder macht die Häkchen an entsprechender Stelle rein.

Änderungen speichern.


Geht nun auf den Reiter Planen und wählt hier mit WordPress Cron aus.

Damit läuft die Sicherung automatisch ab. Voraussetzung ist dass Euer Webpaket Cronjobs zur Verfügung stellt.

Unter Ausführungszeit planen könnt ihr nun einstellen wie oft die Sicherung gestartet werden soll.

Je nachdem wie oft ihr Inhalte ändert, solltet ihr eine höhere Taktung auswählen. Sprich mindestens 1x in der Woche.

Wer seltener etwas ändert und hin und wieder etwas bloggt, dem reicht vielleicht auch schon einmal im Monat aus.

Änderungen speichern.


Im nächsten Schritt klickt ihr auf den Tab Dateien.

Im Grunde ist hier alles schon richtig abgehakt. Aber es schadet nicht selbst einmal drüber zu fliegen und sich die einzelnen Verzeichnisse und Dateien, die gesichert werden, genauer anzuschauen.

(Vor allem wenn die Sicherung zu groß ist und damit erfolglos beendet wird, macht es Sinn aus einem Auftrag mehrere zu machen und einzelne Dateien-Pakete zu schnüren. Und das macht ihr über das Setzen der Haken.)

Änderungen speichern.

Und weiter geht´s…


Jetzt kommt die Verbindung zur Dropbox.

Hierzu klickt ihr auf den Tab Ziel:Dropbox und drückt auf den Button Auth-Code für Apps-Ordner in Dropbox anfordern neben „App-Zugang zu Dropbox“.


Es öffnet sich ein neues Browserfenster.

Seid ihr bereits in der Dropbox angemeldet, solltet ihr den linken Screenshot sehen und nun einfach auf Zulassen klicken.

(Wenn nicht, dann meldet Euch jetzt in der Dropbox an und wiederholt den Klick auf den Button „Auth-Code für Apps-Ordner in Dropbox anfordern“.)


Kopiert nun diesen mehrstelligen Code …


… und fügt ihn nun in das leere Feld neben App-Zugang zu Dropbox ein.

Ihr könnt das Zielverzeichnis umbenenne in alles was Euch das Auffinden Eure Sicherungen in der Dropbox, erleichtert.

Und mit Dateilöschung ist gemeint dass immer die älteste Sicherung in der Dropbox gelöscht wird und maximal (in meinem Beispiel) drei Sicherungen vorliegen. Das kommt immer auch ein wenig auf die Auslastung Eurer Dropbox an.

(Da ich mir zwischendurch immer mal wieder die Sicherungen auf der Dropbox lokal auf meinen PC herunterlade, reichen mir die 3 Sicherungen gut aus.)

Änderungen speichern.


Habt ihr alles richtig gemacht? Dann solltet ihr nach dem speichern, folgende Authentifizierte(!) Erfolgsmeldung erhalten.

Wenn ihr wollt könnt ihr direkt oben auf Jetzt starten klicken und die erste (manuelle) Sicherung Eurer Dateien zur Dropbox, wird gestartet. Habt dabei etwas Geduld. Je nachdem wie groß Eure Sicherung ist kann es auch schon ein paar Minuten länger dauern.

Ansonsten läuft ab jetzt die regelmäßige und automatisierte Sicherung Eurer Dateien in Eure Dropbox.

Sollte nun irgendwas passieren – ob unbeabsichtigt oder mutwillig und bösartig – habt ihr mit der Sicherung der Datenbank und Eurer Dateien eine gute Basis mit der Ihr Eure Website wieder sauber zum Laufen bringen könnt. Zumindest in dem Zustand zu dem die letzte Sicherung gemacht wurde.

Damit könnt nicht nur ihr Euch beruhigt entspannen, sondern auch jeder, der Euch beim Widerherstellen hilft, wird es Euch von Herzen danken. 🙂


Am Rande

  • Wer bei Strato ist, dem kann es passieren dass er das Maximum der zu übertragenden Dateigröße, überschritten hat. Diese Info bekommt ihr im Fehler-Protokoll an Eure hinterlegte Email-Adresse zugeschickt und zeigt sich wie folgt:

    FEHLER: Signal „SIGXFSZ“ wurde an das Script geschickt!
    Da hilft nur den Auftrag in mehrere kleine Aufträge zu teilen.

  • Wer darüber hinaus Fragen oder Probleme hat. Auf der Plugins Seite unter FAQs wird einiges beantwortet

Ich hoffe dass ich Euch mit dieser Anleitung ein wenig die Scheu davor genommen habe die Sicherung Eurer Website in Eure eigene Hände zu legen.

Sollte ich was vergessen haben, bitte gerne in die Kommentare.

Veröffentlicht von: Marjeta Prah-Moses

Seit 2009 selbständig, ist Wordpress nun seit über sieben Jahren meine Leidenschaft. Von Entrepreneure, über Grafiker, bis zu den kleinen, mittelständischen Unternehmen, unterstütze ich alle die sich auf den Weg zur eigenen Website machen.

Categories: Wordpress ABC

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen