Netzgeflüster: Wie komme ich an ein Thema für meinen Blog?

Mrz 15, 2013

jeder kann mitmachen!Im Rahmen des Netzgeflüster-Themas der Woche „Wie komme ich an ein Thema für meinen Blog?“ habe ich hierzu meinen persönlichen Artikel geschrieben.

Sich positionieren

Bevor ich überhaupt einen Blog starte muss ich mir über folgendes Gedanken machen:

  • Wen möchte ich ansprechen? (Zielgruppe)
  • Was möchte ich mit meinen Artikeln erreichen? (SEO, Reichweite, Interesse, Geld verdienen…)
  • Wie regelmäßig will ich Artikel schreiben?
  • Wie und Wo sollen diese Artikel veröffentlicht werden? (Soziale Medien, Newsletter, Presse…)
  • Schreibe ich alleine Artikel oder möchte ich auch Gastbeiträge veröffentlichen?

Erst wenn ich hier alle Fragen klar beantwortet, definiert und mich positioniert habe geht es darum Themen zu finden und daraus einen Blog-Artikel zu generieren.

Es gibt viele Wege an ein Thema zu kommen. Für mich persönlich sind die Folgenden die wichtigsten:

Die Ohren und Augen offen halten

Es gibt soviel zu hören und zu sehen, wenn man bei Gesprächen mit Freunden, Netzwerkpartnern und Kunden einfach nur die Ohren und Augen aufhält.

Schnell kann aus einer Frage eine Antwort werden und aus einer Antwort wiederum ein Artikel den man dazu schreiben kann.

Feeds anderer Blogs oder Nachrichten-Seiten abonnieren

Ich z.B. bin absoluter Fan vom Google Reader, über den leider vor ein paar Tagen bekannt wurde dass dieser zum 1.Juli 2013 eingestellt wird. Sehr schade. Wer genauso wenig wie ich möchte dass es soweit kommt der kann eine Petition unterzeichnen.

Über diesen Google Reader kann ich die vielen Blogs und Webseiten „abonnieren“, in Ordnern kategorisieren und dann werden mir in einer einfachen Übersicht die Artikel der einzelnen Seiten ausgegeben. Je nach Einstellung nur die Headlines oder auch mit angeteasertem Text. Recht komfortabel kann ich dann die Artikel aus dem Google Reader gleich komplett lesen, weiterteilen oder zum später lesen „markieren“.

Klarer Vorteil: Ich verschaffe mir damit in kurzer Zeit einen schnellen Überblick ohne auf jede einzelne Website gehen zu müssen. Und die Google Reader App die es für Smartphone und Tablet gibt ist auch sehr einfach und praktisch in der Bedienung.

Sollte es am 1.Juli 2013 doch soweit sein dass es den Google Reader nicht mehr gibt dann wäre meine aktuell erste Wahl Feedly.

Soziale Medien

Klar, musste ja jetzt kommen… Am meisten und am liebsten treibe ich mich in den sozialen Medien herum. Speziell in Facebook arbeite ich hier am liebsten mit den Interessenslisten in denen ich, nach Schwerpunkt kategorisiert, sehe was gerade aktuell ist und worüber es sich lohnt etwas zu schreiben. Das gleiche funktioniert auch in Twitter mit den Listen. Allerdings ist mir die Schlagrate beizeiten zu hoch, so dass ich hier schneller mal den Überblick verliere.
Dann kommen die Gruppen in denen ich mich auf Facebook, Google+ und Xing unter die Mitglieder mische.

Ich denke das sind so meine Haupt-Quellen zur Themenfindung.

Fällt Euch auch noch was dazu ein? Dann nur zu mit den Kommentaren.