Was mich an WordPress nervt #10minBlog

Date/time:
Lesezeit: 2 Minuten, 0 Sekunden

Mein erster #10minBlog holt mich schon gleich mal aus der Reserve.

Gestellt hat mir die Frage Maren Martschenko und ich will versuchen mir alles von der Seele zu schreiben was mich, seitdem ich mit WordPress arbeite (und das sind immerhin 9 Jahre) an diesem Redaktionssystem nervt. Viel ist es nicht…

Wenn man etwas liebt fällt es oft leichter, bei schwierigen Themen, einen Brief zu schreiben. Daher…

„Liebes WordPress,

Du weißt ich schätze Dich sehr.

Seit über neun Jahren gehen wir nun gemeinsame Wege. Sind durch Höhen und Tiefen gegangen. Haben uns gemeinsam weiterentwickelt und so manche Herausforderung gemeistert. Freunde sind gekommen und Freunde sind gegangen.

Ich weiß nicht wie ich’s schreiben soll, aber wir müssen reden.

Es gibt Dinge über die kann ich nicht einfach so hinwegsehen. Ich habe es versucht – ehrlich – aber heute will ich ganz freundschaftlich und offen darüber schreiben was mich schon lange in unserer Beziehung belastet.

1. Deine Medien-Verwaltung

Ich hätte gerne eine ordentliche Dokumentenverwaltung oder Struktur ohne dafür ein Plugin nutzen zu müssen. Das kann doch nicht so schwer sein.

2. Freigabeprozess

Den gibt es bei Dir leider nicht. Es gibt Rollen, ja. Aber eben keinen Prozess von Erstellung bis Freigabe, mit Benachrichtigung der einzelnen Verantwortlichen. Das fänd ich bei so manchen Projekten echt knusper.

3. Updates

Ansich finde ich es toll wie sehr Du um unsere Sicherheit bemüht bist und Dich immer wieder aufs neue interessant für mich machst. Mit Dir wird es nie langweilig.

Nur eben nicht Freitag Abend!

So kurz vorm Wochenende. Das belastet mich schon sehr. Denn auch ich brauche mal Pause und will sanft ins Wochenende gleiten ohne gefühlte 100 Update E-Mails von Dir zu erhalten. Da bleibt mir ja fast die Grillwurst im Halse stecken.
OK, das ist der Zeitverschiebung geschuldet. Doll muss ich das trotzdem nicht finden.

4. WordPress ist ja so einfach…

…das kann jeder. Eben. Nicht!

Du bist manchmal ein wahres Zicklein oder lässt Dich wie eine Diva gerne bitten. Viele glauben sogar Du wärst ein leichtes Mädchen, für eine schnelle Nummer. Aber die wahren Qualitäten offenbaren sich nur der/m KennerIn, die/der weiß wie mit Dir umzugehen ist.

Liebes WordPress, ich hoffe Du bist mir nicht böse über meine offenen Worte. Mehr konnte ich in 10min auch schon nicht zusammenschreiben.

Ich freue mich auf weitere 9 Jahre mit Dir.

von Herzen
Deine Marjeta“

Veröffentlicht von: Marjeta Prah-Moses

Seit 2009 selbständig, ist Wordpress nun seit über sieben Jahren meine Leidenschaft. Von Entrepreneure, über Grafiker, bis zu den kleinen, mittelständischen Unternehmen, unterstütze ich alle die sich auf den Weg zur eigenen Website machen.

Categories: 10minblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.