Für WordPress-Einsteiger: Eigener WordPress-Blog unter wordpress.com oder selbst gehostet?

Date/time:
Lesezeit: 3 Minuten, 7 Sekunden

Ihr habt Euch entschieden einen eigenen Blog zu schreiben und das Ganze möchtet ihr über WordPress laufen lassen. Jetzt stellt sich Euch nur die Frage „Soll ich zu wordpress.com gehen, hier müsste ich mich um nichts kümmern, alles wäre bereits fertig installiert, ich könnte sofort loslegen und das alles ohne Kosten, solange ich bei der FREE Version bleibe. Oder soll ich mir WordPress unter wordpress.org (oder WordPress Deutschland) runterladen, mir eine eigene Domain und Webspace bei einem Provider einrichten und WordPress selbst darauf installieren?“

Vor- und Nachteile

Ich möchte Euch hier ein paar Pro’s und Con’s zu wordpress.com vs. wordpress.org vorstellen die Euch bei Eurer Entscheidung weiterhelfen sollen.

wordpress.com

wordpress.org (self-hosted)

Domain

deinedomain.wordpress.org deinedomain.de

Webspace (Speicherplatz)

Ein eigener Webspace wird nicht benötigt.
Der Speicherplatz ist in der FREE Version nicht erweiterbar.
Ein eigener Webspace (Hosting) wird benötigt. Die Mindestanforderungen sind eine MySQL Datenbank und PHP5.
Der Speicherplatz ist meist erweiterbar.

Werbefrei

Nein Ja

Layout-Anpassung

kann nicht individuell angepasst werden kann individuell angepasst werden

Suchmaschinenoptimiert (SEO)

Ja.
Allerdings läuft der Blog unter einer Sub-Domain d.h. die ganze Arbeit die man in den Content reinsteckt kommt primär auch der Hauptdomain, also wordpress.com, zu Gute.
Ja
Wordpress ist von Haus aus sehr suchmaschinenfreundlich. Neben dem Content gibt es über verschiedene Plugins (z.B. Yoast) gute Möglichkeiten um seinen Blog zu pushen.

Kosten

FREE
Sowohl die Bereitstellung der Sub-Domain als auch der Webspace kosten nichts.
FREE
Der WordPress Download selbst kostet nichts, allerdings müsst ihr für die Domain und den Webspace bei Eurem Provider etwas bezahlen.

Themes

Es steht eine begrenzte Anzahl von Themes zur Verfügung. Ein eigenes Theme kann nicht hochgeladen werden. Hier gibt es keine Einschränkung. Ihr könnt so viele Themes (freie wie auch Premium-Themes) installieren wie ihr möchtet.

Plugins

Es steht eine begrenzte Anzahl von Plugins zur Verfügung. Eigene Plugins können nicht installiert werden. Es gibt eine unbegrenzte Anzahl von Plugins die installiert werden können.

Zugriff auf WordPress Dateien

Nein ja per FTP (z.B. Filezilla)

Aufwand

Gering. Nach der übersichtlichen Einrichtung kann sofort mit dem Bloggen losgelegt werden. Etwas aufwendiger. Nach dem WordPress Download und der 5 Minuten Installation darf man sich noch einwenig mit den Einstellungen, Themes und Plugins beschäftigen. Bis hier alles steht dauert es seine Zeit. Vor allem wenn man sich erst noch mit WordPress vertraut machen muss.
Allerdings bietet z.B. Strato bereits 1-Klick WordPress Installationen in ihren Paketen an.

Aktualisierungen

Werden automatisch vorgenommen. Man muss sich um nichts kümmern. Muss selbst vorgenommen werden. D.h. bei jeder neuen WordPress Version, Theme/Plugin Aktualisierung muss selbst Hand angelegt werden.

Backup

Ja Nein. Hier darf man sich selbst um die Sicherheit seiner Inhalte/Daten und WordPress-Dateien kümmern.

Ich hoffe dass ich hier jetzt nichts vergessen habe und Euch die Entscheidung für oder gegen das eine oder andere etwas erleichtert habe.

Mein Fazit

Die FREE Variante unter wordpress.com ist eine gute Möglichkeit für jeden der schnell und einfach einen Blog starten möchte ohne viel Geld ausgeben zu wollen. Gleichzeit kann man sich mit WordPress vertraut machen. Wer dann immer öfter an seine Grenzen stößt kann dann immer noch mit seinen Inhalten (per Export) auf ein selbst gehostetes WordPress umziehen.

Ich persönlich mag die selbst gehosteten WordPress Installationen lieber. Hier komme ich meinem persönlichen Bedürfnis nach Individualität nach. Und wer sich einmal ran getraut hat wird schnell feststellen dass es gar kein allzugroßes Hexenwerk ist.

Welche Vor- und Nachteile fallen Euch noch ein? An die Profis unter Euch: Was empfehlt ihr wenn ihr gefragt werdet? Ich freue mich auf Eure Kommentare!

Veröffentlicht von: Marjeta Prah-Moses

Seit 2009 selbständig, ist Wordpress nun seit über sieben Jahren meine Leidenschaft. Von Entrepreneure, über Grafiker, bis zu den kleinen, mittelständischen Unternehmen, unterstütze ich alle die sich auf den Weg zur eigenen Website machen.

Categories: Wordpress-Tricks
Tags: /

2 Comments

  1. Andreas Felis kann ich nur zustimmen! Wenn man sich nicht gerade ein Theme mit Tausenden von Einstellungsmöglickeiten aussucht (wie ich es getan habe), ist der Aufwand bei der Einrichtung einesBlogs nach den eigenen Vorstellungen bzw. entsprechend dem eigenen CI kein allzu großer Aufwand!
    Und wenn man dennoch Fragen hat oder Probleme eintreten, kann man ja immer noch Marjeta um Hilfe bitten… :-)
    Aber Achtung: Informieren Sie sich über die rechtlichen Rahmenbedingungen, die als Betreiber eines Blogs, vor allem zu kommerziellem Zweck, zu beachten sind. Das vergessen leider viele…zu viele!

  2. Eigene Domain, (Stichwort: SEO!), individuell anpassbares Layout, keine Einschränkung bei den Themes und auch die Sache mit der Werbung sprechen meiner Meinung nach eindeutig für WordPress.org. -Zudem mag ich nun wirklich nicht auf die vielen tollen Plugins verzichten :-) Da gibt’s ja sooooo viele! Der Aufwand hält sich in Grenzen und ist kein Hexenwerk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.