Ich sehe was, was Du nicht siehst – Bist Du Barriere-frei?

Date/time:
Lesezeit: 8 Minuten, 28 Sekunden

Hier nun die Nachlese zum Xperten Chat „Ich sehe was, was Du nicht siehst!“ mit Agnieszka Svenja Ottawa und dem Thema „Wie barriere-frei ist das Internet?“.

Agnieszka (Svenja) Ottawa, von Geburt an blind, kenne ich nun seit einigen Jahren aus Facebook. Und lange ist mir gar nicht aufgefallen dass Svenja die Internet-Welt, wie ich sie sehe, gar nicht sehen kann.

Was bedeutet barrierefrei? Welche Hürden kann ich auf meiner Website raus nehmen um sie barrierefrei zu gestalten? Welche Tools gibt es um seine Seite auf Barrierefreiheit hin zu überprüfen?

Alle diese Fragen und mehr waren Thema beim Xperten-Chat mit Agnieszka Svenja Ottawa, Bloggerin und Entwicklerin für barrierefreie Software.


1. Barriere-freie Facebook Posts

Worauf sollte ich achten wenn ich in Facebook etwas poste?

Svenja Ottawa: Vor allem auf Bildbeschreibungen. Facebook hat zwar jetzt eine KI in seine Apps integriert, die versucht, Bilder zu erkennen, dennoch ist es hilfreich, wenn du beim posten eines Bildes die Bildunterschrift auch dazu nutzt, dein Bild zu beschreiben, sodass ein Blinder weiß, was dort zu sehen ist. Das muss nichts langes sein, nur aussagekräftig. Am pc ist oben genannte KI noch nicht verfügbar.

Teilnehmer: Was ist KI?

Svenja Ottawa: künstliche Intelligenz


2. Website // Was stört was sollte man beachten

Was stört Dich bei den heutigen Websiten am meisten? Bzw. was ist für Dich das Wichtigste was man bei der Erstellung beachten sollte?

Svenja Ottawa: Ganz wichtig ist es, Webstandards, wie Alt-Attribute für Bilder, einzuhalten. Damit ist schon sehr viel gewonnen. Auf den Seiten des W3C gibt es gute Texte zu diesem Thema. Um eine Webseite komplett barrierefrei zu gestalten, müsstest du sämtliche Behinderungen mit einbeziehen, was sehr viel Arbeit bedeutet.

Das wichtigste ist, dass deine Webseite vollständig per Tastatur bedienbar ist. Dies kannst du selbst überprüfen, indem du die Maus absteckst oder dein Touchpad ausschaltest und dann versuchst, auf deiner Webseite zu navigieren.

Was auch sehr wichtig ist, dass die Seite strukturiert ist. Jeder einzelne Bereich sollte z.b. mit einer Überschrift getrennt sein, die ein Blinder dann mit dem ScreenReader anspringen kann.

Es gibt WordPress-Themes, die das schon von sich aus tun, sodass dort schon vieles gemacht ist. Zur besseren Nutzbarkeit für Sehbehinderte empfehle ich das Plugin WP-Accessibility, welches ich auch auf svenja-blog.de Einsätze. Wichtig ist auch, dass deine Formulare so programmiert sind, dass jedes Feld ein Label hat und auch die Schalter benannt sind. Das ist noch längst nicht alles, was du tun kannst, aber eine vollständige Liste würde hier schlicht den Rahmen sprängen.

Ich weiß, dass der eine oder andere Barrierefreiheitsexperte mich für folgendes steinigen würde, aber hier gibt es noch eine deutschsprachige Liste, auf was du alles achten kannst: http://www.bitvtest.de/…/das…/pruefschritte.html


3. Website // „Zum Inhalt springen“ im Menü

Du hast auf Deiner Website beim Menü/Navigation folgende Codezeile:
<a class=“screen-reader-text skip-link“ href=“‪#‎content‬“ title=“Zum Inhalt springen“>Zum Inhalt springen</a>
Wie wichtig ist diese für Dich bzw. was bewirkt diese? Kannst Du so die Navigation überspringen?

Svenja Ottawa: Die Zeile bewirkt, dass ich auf meiner Seite direkt zum Hauptinhalt springen kann, ohne die ganze Navigation vorher ablesen zu müssen.

Sprungmarken sind allgemein sehr sinnvoll, auch wenn das meist schon durch gute Struktur genauso zufriedenstellend gelöst ist.


4. Die größten Hindernisse auf Websites

Auf welche Barrieren trifft man/ triffst du auf Websites heute noch am häufigsten?

Svenja Ottawa: Die so ziemlich nervendsten Dinge sind Flash und exzessive Nutzung von Werbung.

Flash ist nicht nur ein Barrierefreiheitskiller, sondern trägt zu einer unsicheren Website bei und ist obendrein nicht plattformunabhängig. Die gute Alternative nennt sich html5. Youtube hat vorgemacht, wie es richtig geht.

Es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn jemand Werbung auf einer Seite schaltet, aber wenn das meinen Lesefluss stört, weil die Werbung für mich mitten im Beitrag erscheint und ich sie nicht überspringen kann, nehme ich reiß aus. Selbiges gilt auch für Popups, die erscheinen, ohne dass ich aktiv etwas angeklickt habe. Ich möchte bei eigentlich guten Webseiten ungern einen Addblocker nutzen müssen.

Auch wenn völlig die Struktur fehlt und ich die Seite mühevoll von oben nach unten abgehen muss, um sie zu erfassen, ist das ebenfalls ein Grund, nicht wiederzukommen.

Auch bewegliche Inhalte, die nicht per Tastatur gestoppt werden können und den ScreenReader somit zwingen, die Seite immer wieder neu zu laden, sind ein Minuspunkt.

Teilnemerin: Wer mich innerhalb von Sekunden von seiner Seite weg haben will baut einen Sound ein, der ungefragt beim Öffnen losplärrt. Ist zwar so gesehen keine wirkliche Barriere, aber ein NoGo für die User Experience.

Svenja Ottawa: Auch das ist eine Barriere, weil dadurch mit Sicherheit der ScreenReader übertönt wird.


5. Versteckte Navigation für Blinde – Gibt es die noch?

Früher gab es mal eine Funktion/Codierung bei welcher man in der Navigation eine versteckte Navigation für Blinde einfügte. Sorry ich weiss leider nicht mehr wie dies hies und auch nicht mehr wie dies funktioniert. Gibt es sowas noch und wie wichtig ist dies?

Svenja Ottawa: Das gibt es meines Wissens nach nicht mehr. Ist m.e. auch bei den heutigen Möglichkeiten nicht mehr nötig.


6. Accessibility Tools

Gibt ein gutes und sinnvolles Tools welche die Accessibility testet und Verbesserungen anzeigt?

Svenja Ottawa: Es gibt AddOns für Google Chrome, den Internetexplorer und den Firefox, mit denen sich Barrierefreiheit teilweise testen lässt. Sicherer ist es allerdings, sich einen ScreenReader zu installieren und es mal selbst mit der Tastaturbedienung zu versuchen.

Eine Liste von Prüftools gibt es hier: http://www.bitvtest.de/…/das…/werkzeugliste.html


7. Facebook Nutzung

Wie „bewegst“ Du Dich in Facebook?

Svenja Ottawa: Das schwierige daran ist, dass es auf jeder Plattform, auf der Facebook nutzbar ist, andere Barrierefreiheit betreffenden Probleme gibt, sodass ich da eine Mischung aus IPhoneapp und Webseite benutze, jeh nach dem, was ich machen möchte. Hauptsächlich bin ich aber im Browser über m.facebook.de unterwegs. Diese Seite ist zugänglicher, als die normale Facebookseite. Der Nachteil ist, dass die Seite abgespeckt ist, sodass nicht alle Funktionen verfügbar sind.

Am PC bewege ich mich nur mit der Tastatur über eine Webseite.
Dabei wird eine Webseite, so auch Facebook, dargestellt, wie sie aus dem dom aufgebaut wird d.h. das html Gerüst, welches erstellt wird, kann mit den Pfeiltasten von oben nach unten abgegangen werden. Das hat zur Folge, dass ich die tatsächliche Anordnung einer Internetseite nicht ergründen kann.
Anleitungen, in denen davon gesprochen wird, „oben Rechts“/“Auf den grauen Pfeil“ etc. zu klicken, sind somit nicht ausführbar.


8. Social Media Nutzung

Nutzt Du Social Media und wenn ja welche Plattform nutzt Du am liebsten?

Svenja Ottawa: Ja, ich bin u.a. auf Facebook, Twitter und Google+ zu finden. Am liebsten benutze ich davon Facebook. Das liegt einfach daran, dass ich dort die meisten Kontakte mit hilfreichem Content habe.


9. Alt Attribute bei Bildern

Alt Attribute bei Bilder. Oft werden diese ja auch einwenig für SEO missbraucht.
Wie detailiert wünschst Du Dir die Alt Attribute? Z.B. nur Blume oder lieber Sonnenblume auf grüner Wiese? Oder ist dies bei dekorativen Bildern weniger wichtig und nur wichtig bei Bildern die z.B. eine Grafik und somit Informationen enthalten.

Svenja Ottawa: Bei dekorativen Bildern kann man sie sogar weglassen. Wichtig ist, dass nichts an für den Nutzer wichtigen Informationen dabei verloren geht.


10. Website Test durch den Profi?

Testest Du Websites auf Barrierefreiheit? Natürlich gegen Bezahlung.

Svenja Ottawa: Da dies Teil meiner Arbeit beim hessischen Rundfunk ist, teste ich private Webseiten nur noch sporadisch, dafür aber unentgeltlich. Fällt mir selbst bei Benutzung einer Webseite etwas auf, komme ich aktiv auf den Betreiber zu und versuche davon zu überzeugen, Barrierefreiheit in Zukunft zu berücksichtigen.

Teilnehmerin: Dies wollte ich auch noch Fragen 🙂 Kennst Du jemanden der dies machen würde?

Svenja Ottawa: Ich könnte mir vorstellen, dass Marco Zehe von zehe-edv.de das macht, sicher bin ich mir aber nicht. Falls du niemanden findest, würde ich es auch machen, das wichtigste bekämst du von mir in jedem Fall. Ich könnte das nur nicht so ausführlich, dass es für sämtliche Behinderungen greift. Gerade fällt mir noch die Kerstin ein: https://facebook.com/kerstin.probiesch


11. Instagram & Pinterest

Nutzt Du Instagram und Pinterest? Weil das doch sehr bildlastige Plattformen sind.

Svenja Ottawa: Nein. Instagram habe ich bisher als Austausch für Bilder verstanden, was auf Grund meiner Blindheit für mich keinen Sinn ergibt. Sollte es anders sein, lasse ich mich gern eines Besseren belehren. 😉 Was Pinterest angeht, habe ich den Zweck dieser Plattform noch nicht verstanden, sodass ich auch hier keinen Nutzen für mich feststellen kann.


12. Lese-Programme für Websites

Welche Programme nutzt Du um Websites zu „lesen“?

Svenja Ottawa: Lesen kann man durchaus so verstehen, wie es dasteht. Es gibt zwar eine Software, die mir den Bildschirminhalt per Sprache vorliest, ergänzend dazu ist es jedoch möglich, sich den Bildschirminhalt mittels einer angeschlossenen Hardware lesend über Blindenschrift zu erarbeiten.

Die gängigen Browser unterstützen diese ScreenReader, mit Ausnahme von Opera und Microsofts Neuerfindung Edge, die so programmiert sind, dass ein ScreenReader nichts auslesen kann. Im Falle von Edge wird aber bei den ScreenReader Herstellern daran gearbeitet.


13. Website Programmierung durch den Profi

Programmierst Du selber Websites?

Svenja Ottawa: Gelernt habe ich das, aber ich habe mich was meine eigenen Seiten angeht so in WordPress verliebt, dass ich es der Programmierung per Hand klar vorziehe. Nicht zuletzt deshalb, weil es ein extra Team dort gibt, was sich um Barrierefreiheit kümmert.


Link zu Svenja Ottawas Blog - Expertin zum Thema Barriere-FreiheitAgnieszka Svenja Ottawa – Kontaktdaten
Ludwig Juppe Weg 3
35039 Marburg

e.mail: kontakt(at)svenja-blog.de
facebook: facebook.com/svenjablogde


Der Xperten-Chat in Facebook findet in unregelmäßigen Abständen statt. Eine halbe Stunde steht ein Experte rund um Internet & Co., in Facebook (also rein virtuell), Rede und Antwort.

Wer wissen möchte wann der nächste Chat startet abonniert am besten meine Veranstaltungen auf Facebook: https://www.facebook.com/WebdesignVaterstetten/events

Veröffentlicht von: Marjeta Prah-Moses

Seit 2009 selbständig, ist Wordpress nun seit über sieben Jahren meine Leidenschaft. Von Entrepreneure, über Grafiker, bis zu den kleinen, mittelständischen Unternehmen, unterstütze ich alle die sich auf den Weg zur eigenen Website machen.

Categories: Xperten-Chat

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen