2016 – Was kommt, was bleibt und wovon werde ich mich verabschieden? Teil 1

Date/time:
Lesezeit: 5 Minuten, 13 Sekunden

Das Jahr ist bereits 15 Tage alt und wer mir in Facebook folgt hat bestimmt schon mitbekommen dass ich zwar viele Ideen für 2016 habe und mir auch bereits viele Gedanken darüber mache was sich ändern soll, nur so richtig auf Spur hatte ich es damals noch nicht bekommen.

Facebook, 07. Januar 2016
Hilfe, ich habe Luft im Kopf.

Im Grunde ja ein toller Zustand. Viel Platz für viele Ideen, für Projekte, für Kreatives, für Neues.

Nun dachte ich mir: „Juchu! Meine Männer sind wieder im Alltag“ und ich nutze die Zeit meine ganzen Gedanken zu 2016 auf Papier zu bringen. Und da hatte ich in den letzten Wochen so einige. Nur halt leider im Kopf und auch nicht wirklich ausreichend um einen Plan für zumindest das nächste halbe Jahr zu haben.

Im Wesentlichen brüte ich seit den frühen Morgenstunden über dem beruflichen 2016. Was soll bleiben, was kann weg und wo soll es hin.

Ich bin gerade leicht frustriert weil ich hier überall von ganz tollen Jahres-Zielen, Plänen, Vorhaben, Jahres-Collagen, Redaktionsplänen uvam. lese und alles klingt voll supi! Menno, ich will auch so toll sein!

Mir will gerade NullKommaNull einfallen. Sämtliche Entwicklungs-Strategien die mir so einfallen bringen grad nichts. Ich habe, glaube ich, eine regelrechte Denk-/Schreibblockade.

Hey ihr tollen Menschen da draußen. Vielleicht habt ihr ein paar handfeste Inputs für mich? Was würdet ihr Euch von mir in diesem Jahr erwarten, wo seht ihr mich? Worüber wollt ihr auf meinem Blog und meiner Fanpage mehr wissen/erfahren?

Was darauf folgte war ein Fülle an Kommentaren, PNs und Emails, an Ermutigungen, Tipps und „Mir geht es genauso“ Kommentaren, die mir die Sicherheit gegeben haben einfach nur abzuwarten. Es wird sich alles von alleine geben.

Und nun ist es soweit.

Ursprünglich wollte ich mich an einer ersten Blogparade beteiligen. Zum einen die Blogparade Beste Empfehlungen 2015 von Sabine Piarry und der Blogparade Was bringt 2016 Neues? von Marit Alke.

Als Blogparaden Newbie ist mir ganz entgangen dass es hierbei eine Frist einzuhalten gilt. Tja, diese habe ich nun großzügig verpasst. Ist jetzt zwar irgendwie ungünstig und gleichzeitig auch wiederum egal, denn es gibt mir immer noch die Möglichkeit darüber zu schreiben wie das letzte Jahr 2015 lief und wo es in 2016 hingehen soll.

BB2016-was-kommt-was-bleibt-und-wovon-werde-ich-mich-verabschieden-teil-1Jahresrückblick 2015

Wer oder was hat dich in 2015 am stärksten sichtbar gemacht? In welcher Form? In welchem Format?

Die größte Sichtbarkeit habe ich nach wie vor eindeutig durch Facebook.

Und das jetzt weniger über meine Fanpage, als mehr über mein privates Profil. Interessanterweise poste ich wirklich nichts oder nur sehr selten berufliches auf meinem Profil. Nur merke ich das durch meine persönliche Ansprache, meine Posts und Stellungnahmen, sich Leute im Folgenden, für mich und mein Business interessieren.

Wer hat deine Beiträge in Social Media am meisten geteilt? In welchen Social Media Kanälen?

Ich ziehe die erste Frage vor, denn ich bin zwar auch auf Twitter, nur mangels an Gefühl für diese Social Media Plattform tendiert meine Interaktion dort auch gen 0 (Null). Und wer meine Beiträge in Facebook am meisten teilt lässt sich leider auch nicht so ohne weiteres beantworten.

Über Fanpagekarma lasse ich meine Fanpage auswerten. Nur bei genauerer Betrachtung sticht hier kein Multiplikator eindeutig hervor. Die Interaktion mit meinen Beiträgen in Facebook ist ziemlich gleichmäßig verteilt. Daher passe ich an dieser Stelle mit einer zufriedenstellenden Antwort.

Von welchen Kunden hast du die wertvollsten Referenzen / Testimonials erhalten?

Als WordPress Programmiererin arbeite ich sehr viel mit Marketing-Leuten und Grafikern zusammen. Bin hier also viel B2B unterwegs. Besonders hervorzuheben, da ich durch sie die wertvollsten Referenzen erhalten habe, wären an dieser Stelle

Wer oder was hat dir ganz konkret neue Kunden gebracht?

Neue Kunden haben mir ganz konkret einfach gute Weiterempfehlungen von zufriedenen Kunden und Netzwerk-Partnern gebracht.

Ich denke auch mein WordPress Basis Paket Angebot war und ist ein sehr transparentes Angebot, ohne Fußnoten, ohne versteckte Kosten. B2B Partner können mein Angebot so wie es ist weiter mit anbieten. Einfach und unkompliziert.

Dazu kommen meine Aktivitäten in diversen WordPress und Social Media Gruppen in Facebook. Ich hole mir hier nicht nur wertvolle Tipps für meine Arbeit und lese interessiert mit, ich gebe auch gerne meine Tipps oder helfe pragmatisch weiter, wenn ich helfen kann und gerade Zeit habe.

Last but not least sind es die verschiedenen in echt und in Farbe – Netzwerk-Treffen oder -Veranstaltungen. Ich bin zwar nicht mehr auf so vielen unterwegs wie früher. Nur weiß ich, dass wenn jemand da ist, den ich schon immer mal treffen wollte oder es gibt einen Vortrag der mich interessiert, dann bin ich dort anzutreffen um mich zu vernetzen, um mich auszutauschen, um gute Kontakte zu knüpfen, für wer weiß für wann einmal.

Durch wen oder was hast du neue Zielgruppen erschließen können? War das verbunden mit einer bestimmten Aktion? Einer Empfehlungsaktion?

Im Jahr 2015 habe ich mir keine neue Zielgruppe erschlossen. Seit Beginn an sind es die selbständigen Solopreneure die ich zu meiner Zielgruppe zähle. Eine Veränderung dieser war nicht geplant. Allerdings wird sich hier in 2016 was tun. Dazu später mehr…

Welcher Tipp bzw. Impuls hat dich in 2015 am meisten nach vorne gebracht? Von wem war dieser Impuls?

Der wichtigste Tipp / Impuls kam letztes Jahr von Daniela Heggmaier mit ihrer Ketten-Strategie.

Ich saß damals über einem Buchprojekt was etwas in stocken geriet und als ich einen Hilfeschrei ausstieß stand sie mir mit Ihre Strategie zur Seite.
Ich sollte jeden Tag, und sei es nur für 5 min, am Buchprojekt arbeiten und mir das farblich in meinem Print-Kalender mit einem Punkt markieren. Diese Punkte wurden verbunden und die Vorgabe war diese Kette nie abreißen zu lassen. Das war Spitze und zumindest ein erstes Kapitel konnte ich damit erfolgreich abschließen. Später folgte mit dieser Strategie auch der Relaunch meiner eigenen Website.

Damit endet Teil 1 hier und Teil 2 mit „was wird bleiben, was wird kommen“, folgt in Kürze.

Lasst Euch überraschen, einiges wird sich ändern…

 

Veröffentlicht von: Marjeta Prah-Moses

Seit 2009 selbständig, ist Wordpress nun seit über sieben Jahren meine Leidenschaft. Von Entrepreneure, über Grafiker, bis zu den kleinen, mittelständischen Unternehmen, unterstütze ich alle die sich auf den Weg zur eigenen Website machen.

Categories: Allgemein

3 Comments

  1. Liebe Marjeta,

    etwas ähnliches habe ich auch erlebt. Danke für den Impuls mit der Kettenstrategie – die werde ich jetzt auch mal anwenden, da ich an einem geplanten Projekt auch nicht so richtig in die Puschen komme ;-)

    Ich bin total gespannt, was sich bei dir ändern wird, also lass dir nicht so viel Zeit mit dem zweiten Teil ;-)

    • Hallo Irene,

      da bin ich ja mal auf das geplante Projekt gespannt.

      Hast Du schon meinen 2.Teil gelesen. Da kommst Du auch darin vor :-D

      Viele Grüße & bis bald
      Marjeta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.